Über das Loslassen von toxischen Beziehungen

/ 2 comments
Über das Loslassen von toxischen Beziehungen

Hast du schon mal von dem Begriff „Toxic People“ gehört?

Vor ein paar Tagen bin ich auf einen Artikel über so genannte "toxische Menschen" gestoßen. Ich fand den Beitrag unglaublich spannend und wichtig und hatte sofort den Impuls auch darüber schreiben zu wollen. Das Thema ist sicherlich kein leichtes und sehr komplex, deshalb lädt dieser Beitrag zur Diskussion ein. Wie sind eure Erfahrungen mit "toxischen Menschen"?

Zuerst einmal: was genau versteht man unter toxischen Menschen?

Vielleicht kennst du eine Person, die dir einfach nicht gut tut? Vielleicht ist sie sogar Teil deines engeren Freundeskreises oder deiner Familie und du weißt nicht, wie du damit umgehen sollst? 

Toxische Menschen rauben dir deine Energie, sie unterstützen dich nicht, beeinflussen dich negativ, lassen dich schlecht fühlen, sind ständig eifersüchtig oder wollen dir womöglich am Ende die Schuld für alles geben. 

Wie kann ich lernen mit toxischen Menschen umzugehen bzw. sie loszulassen?

  1. Wie fühlst du dich, wenn du mit ihnen Zeit verbringst?

    Fühlst du dich ausgelaugt, nachdem du sie getroffen hast?
    Musst du ständig die Probleme des Anderen lösen?
    Du fürchtest dich davor diese Personen zu sehen?
    Du wirst sauer, traurig oder wütend, wenn du von ihnen umgeben bist?
    Sie wollen dich in etwas hineinziehen, was du gar nicht willst?
    Du fühlst dich nicht verstanden und nicht in deinen Wünschen gehört?
    Du fühlst dich ausgenutzt, vielleicht sogar erniedrigt?

    Du hast es mehr als verdient, dich mit liebevollen und tollen Menschen zu umgeben. Du musst nicht weiterhin in dieser Negativ-Spirale verharren.

  2. Wie kannst du mit toxischen Menschen umgehen?

    Am Besten ist es natürlich, wenn du Abstand von ihnen nimmst. Das ist allerdings leichter gesagt, als getan. Oftmals haben toxische Menschen mehrere Facetten. In den Momenten, wo du ihnen den Rücken zukehren willst, werden sie total verständnis- und liebevoll und fangen an um dich zu kämpfen. Doch dieser Friede ist nicht von Dauer.

    Der erste Schritte ist zunächst einmal zu erkennen, dass du gerade von einem toxischen Menschen umgeben bist. Wichtig ist es, dass du auf dein Bauchgefühl hörst. Ein ungutes Gefühl solltest du nicht verdrängen, sondern ernst nehmen.

    Es wird vor allem dann schwierig, wenn diese Person in deinem engen Umfeld immer wieder auftaucht. Dies kann vor allem in Freundeskreisen, unter Arbeitskollegen oder in deiner Familie der Fall sein. Diesen Menschen kannst du schlichtweg nicht aus dem Weg gehen.

    Ein wichtiger Tipp ist: Grenze dich emotional ab!

    Toxische Menschen versuchen dir ein schlechtes Gefühl zu geben. Doch sie schaffen es nur, wenn du es zulässt. Versuche der Situation selbstbewusst entgegenzutreten. Sei dir deiner selbst und deiner Stärken bewusst. Und ganz wichtig: Nimm nichts persönlich!

    Sobald du etwas persönlich nimmst und auf dich projizierst, bestätigst du nur die andere Person darin, weiterzumachen. Deine emotionale Reaktion wird dann zur Nahrung des Anderen. Eine neutrale Haltung einzunehmen kann ziemlich hilfreich sein. Ansonsten wird das Feuer nur weiter entfacht. Ein Teufelskreis.

    Schütze dich emotional und physisch. Wie wäre es mit einem Gespräch mit deinen engsten Freunden, Kollegen und Verwandten. Können sie dir vielleicht helfen und dich unterstützen? 

    Setze klare Grenzen. Was tun, wenn die Situation zu eskalieren scheint? Toxische Menschen brauchen klare Ansagen. Versuche ruhig zu bleiben, nicht zu bewerten oder dich zu emotionalen Aussagen hinreißen zu lassen. Verlasse die Situation, wenn du gerade keine passende Antwort hast und sprich das Thema nochmal an, wenn sich die Lage etwas beruhigt hat.

    Um solch ein Gespräch zu führen, gibt es ein ziemlich hilfreiches Konzept, dass sich „CARS“ nennt.

    C = Connect with attention, empathy and respect
    A = Analyze alternatives or options
    R = Respond to misinformation and hostility
    S = Set limits on high-conflict behaviour

    C = Spreche in der Art und Weise, wie du dir wünschst, dass mit dir gesprochen wird. Sei emphatisch, aufmerksam und respektvoll.
    A =  Zeige der Person auf, welche Optionen es gibt. Wenn die andere Person zwischen Optionen wählen kann, dann hat sie eher das Gefühl, eigene Entscheidungen treffen zu können und fühlt sich von dir nicht bedrängt.
    R = Antworte in kurzen Sätzen, die ausschließlich Information enthalten, keine Emotion. Antworte klar und deutlich in einem neutralen, freundlichen Ton
    S = Setze klare Grenzen indem du dir Halt von Außen suchst, erkläre z.B. warum deine Zeit begrenzt ist.

Surround yourself with people who make you happy. People who make you laugh, who help you when you’re in need. People who genuinely care. They are the ones worth keeping in your life. Everyone else is just passing through.
Karl Marx